Seltene Fettstoffwechselstörungen als Auslöser von Herz- und Gefäßerkrankungen, Apherese

Herzinfarkt oder Schlaganfall mit 40 oder 50 Jahren? Nie geraucht? Evtl. schon mehrere Ereignisse? Ähnliche Fälle in der Verwandtschaft?

Hier sollte dringend eine Abklärung und ggf. Behandlung von seltenen Fettstoffwechselstörungen erfolgen.

Erst in den letzten Jahren ist Lipoprotein (a) in das Blickfeld der Stoffwechsel- und Gefäßforschung geraten. Eine isolierte Erhöhung des Lipoprotein (a) kann dabei die Ursache von dramatischen Krankheitsverläufen sein. Sie wird leider oft spät im Krankheitsverlauf entdeckt, wenn schon mehrere Infarkte oder Schlaganfälle aufgetreten sind. Die Diagnostik ist einfach (Blutentnahme), entscheidend ist: die behandelnden Ärzte müssen daran denken!


Therapiemöglichkeiten:

Leider gibt es bislang kaum Möglichkeiten der effektiven Senkung von Lp(a)-Spiegeln mit Medikamenten.

Generell gilt, daß Diätempfehlungen eingehalten werden sollten, daß das Rauchen eingestellt wird und die medikamentöse Therapie der Cholesterin- und Triglyceridspiegel die empfohlenen Zielbereiche anstreben sollte.

[z.B. ESC Richtlinien 2011 für Patienten mit sehr hohem Risiko: LDL-Cholesterin <1,8mmol/l (70mg/dl); vgl. Eur Heart J 32: 1769-1818]

Informationen zur apparativen Senkung von Blutfetten mittels Lipidapherese finden Sie hier.